Dieses Blog durchsuchen

Montag, 18. Oktober 2010

Lüderich verkauft

In der Gerüchteküche wurde schon viel gemunkelt. Jetzt ist es öffentlich. Hermann Josef Spicher, 10 Jahre Betreiber und Präsident des Golfclubs am Lüderich in Steinenbrück- Overath, gibt die Golfanlage am Lüderich mit dem 31. Dezember 2010 in neue Hände. Diese Übergabe geschieht, so Spicher, als logische Konsequenz seiner langjährigen Familienplanung.

Dank Spichers intensiver und von großer Verantwortung getragenen Suche nach einem geeigneten Nachfolger ist es ihm gelungen, mit Rolf Henrich-Bandis, einem angesehenen Unternehmer aus Bensberg, einen neuen Betreiber zu finden, der nach 20 Jahren als verantwortlicher Platzvorstand im Golf Club Köln - Refrath über die notwendige Erfahrung verfügt, und mit Tochter Sabina und Sohn Marcus Garant dafür ist, dass der Golfsport am Lüderich mit derselben Leidenschaft und Verantwortung weitergeführt wird.

Für die zukünftige strategische Ausrichtung und deren praktische Umsetzung konnte der neue Eigentümer mit Max Wilhelm Böntgen einen der besten Kenner der Golfszene gewinnen. Nach vielen Jahren in der Führung unterschiedlich ausgerichteter Golfclubs, wird sich Herr Böntgen mit Spichers Unterstützung den anstehenden Aufgaben der Golfanlage am Lüderich widmen.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Nicht nur nach der letzten Clubsitzung hatte eigentlich keiner der Mitglieder mehr den Wunsch mit heutigen Betreiber zusammenzuarbeiten. Jetzt bleibt er uns doch als Präsident erhalten. Die vielen Kündigungen scheinen nicht Signal genug. Die Übernahme eine Farce? Ein Mitglied

ARi hat gesagt…

Hi Anonymus, ja, ich denke aber das Juppi Spicher über Stadthalter Willi Böntgen eine solide und gute Übergabe gewährleisten will.Die Frage ist ja auch was passiert mit der Gastronomie.
Kommt Daniel wieder zurück? Oder machen es die Eigentümer selbst?

Schau`ma`ma`...

Anonym hat gesagt…

Ich habe am Lüderich angefangen zu Golfen. Nach gut 3 Jahren bin ich zum Velderhof gewechselt.
Die geografischen Gegebenheiten lassen sich durch Besitzerwechsel auch nicht ändern. Sicherlich ist es für manch einen reizvoll solch einen Platz mal zu spielen, viele sagen aber auch einmal und nie wieder. In meinen Augen war immer die fehlende oder schlechte Drainage der Knackpunkt. Ein mal kräftiger Regen = 3 Wochen matschiger Platz. Ich wünsch dem Club viel Glück und werde nächstes Jahr sicher mal wieder ein Greenfee lösen.

Johannes

Anonym hat gesagt…

Ich habe am Lüderich angefangen zu Golfen. Nach gut 3 Jahren bin ich zum Velderhof gewechselt.
Die geografischen Gegebenheiten lassen sich durch Besitzerwechsel auch nicht ändern. Sicherlich ist es für manch einen reizvoll solch einen Platz mal zu spielen, viele sagen aber auch einmal und nie wieder. In meinen Augen war immer die fehlende oder schlechte Drainage der Knackpunkt. Ein mal kräftiger Regen = 3 Wochen matschiger Platz. Ich wünsch dem Club viel Glück und werde nächstes Jahr sicher mal wieder ein Greenfee lösen.

Johannes

Anonym hat gesagt…

Traurig. Hohe Investionen in den Platz. Mit gutem Erfolg. Aber die Kundenorientierung???? Wer im Freizeitbereich nachhaltig Geld verdienen möchte, sollte neben gutgelauntem Service auf Gradlinigkeit, Ehrlichkeit achten und konsequent sein. Das schätzen Jung und Älter. Viel Glück.

Anonym hat gesagt…

Habe am Tag der offenen Tür den Club kennengelernt und sofort Spass am Golfen gehabt. Es folgte Schnupperkurs, Platzreife und die Mitgliedschaft. Also: ich finde es dort wirkich klasse und habe echten Spass, insbesondere weil dort alle, egal wessen Alters, irgendwie jung mit Kopf und Seele sind. Kein Wunder: Das Gelände hält einen fit :D !!!

Gesamtzahl der Seitenaufrufe