Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 22. Dezember 2010

Montag, 20. Dezember 2010

Es ist Weihnachten...

aber das macht nichts!

Nachdem was 2010 alles zu verkraften war, werden wir auch das noch schaffen!
Also,  Pobacken zusammenkneifen, sich freuen über die guten Dinge die bleiben und festen Blickes auf ein gutens Jahr 2011 hinarbeitend, das ist es. Die Prognosen in der Tagespresse sind ja hervorragend. Also, nix meckern, nix Selbstmitleid, einfach Lebensfreude. Getreu unserem alten Herrn Johannes Mario Simmel einfach "Hurra wir leben noch!“ rufen und wenn Goethe meinte, dass es Nichts gäbe, was anstrengender sei als ein paar freie, noch dazu festliche Tage, freuen wir uns auf das bevorstehende Weihnachtsfest.

Aber nicht nur Ereignisse, Golfturniere und Events aller Art, sondern besonders die Menschen sind es, die mich zu dieser Zeit beschäftigen. Menschen, die meinen Weg gekreuzt haben, die mir auf meinem Weg entgegengekommen sind oder die mich ein Stück des Weges begleitet haben.Und war es nur bei einer Runde Golf.

Für das bevorstehende Weihnachtsfest wünsche ich Euch und der Familie ruhige besinnliche Stunden
und für das neue Jahr Gesundheit, Erfolg und alles Gute und vor allem weniger 3Putts!

Frohe Weihnachten! Alfred Richter

Dienstag, 7. Dezember 2010

Rolf Göbel gestorben

Die rheinische Golfszene verliert einen Ihrer Visionäre und Vordenker. Vor zwei Tagen ist im 70igsten Lebensjahr der Vorsitzende des Aufsichtsrates und Gründungsmitglied des Golf Club am Alten Fliess AG, Rolf Göbel, gestorben. Er ist friedlich eingeschlafen und wird diesen Freitag, den 10.Dezember in Essen beerdigt. Er war nicht nur begeisterter Golfer, sondern auch stellv.Vorsitzender der Kultur Stiftung Essen und Vorstandsmitglieder des ETUF e.V. (dem Essener Turn- und Fechtklub). Von Beruf war er Wirtschaftsprüfer und Mitglied des Aufsichtsrats der PricewaterhouseCoopers AG. Ich kondoliere in ehrlicher Anteilnahme.

Sonntag, 5. Dezember 2010

Schluss mit Langweile

Schluss mit langweiligen Golftaschen von der Stange. Unser Freund HaPe war wieder kreativ! Mit hochwertiger Leder-Bestickung bekommt Ihr schon unverwechselbares Unikat golfbax seine ganz persönliche Signatur. Das kann Euer eigener Name sein, Dein Monogramm, ein Firmenlogo oder das Wappen Deines Golf Clubs - so wird aus Ihrem Unikat-golfbax ein einzigartiger Hingucker und kreativer Golfbegleiter. Leder ist natürlich, vielseitig einsetzbar und eines der ältesten Materialien, die der Mensch verarbeitet. golfbax steht in dieser Tradition - weg von aalglatter Chemiefaser, hin zu den natürlichen Eigenschaften, edlen und lebendigen Lederstrukturen die so individuell wie der Golfsport sind.

Ihr unverwechselbares Unikat golfbax aus Echt-Leder wird nach Ihren Wünschen und in Zusammenarbeit
mit dem Künstler, Designer und unseren Freund  H.-P. Schmidt aus einer Palette von vielen Leder-Grundfarben, farbigen Kontrastnähten und verschiedenen Oberflächenprägungen, von Meisterhand für den Kunden persönlich einzeln angefertigt.
Hier gibt es mehr Infos zum Künstler! 

Rules4YOU

Neu und weltweit einzigartig: RULES4YOU


Auf dem neuen DGV-Regularien Online-Portal „RULES4YOU“ werden neben den Golfregeln auch die Regularien rund um das Handicap in leicht verständlicher Form erklärt. Kurze Filme und Fotos verdeutlichen die Anwendung und helfen allen Spielern dabei, sich die Erklärungen so gut einzuprägen, dass die Anwendung auch auf der nächsten Runde kein Problem mehr darstellt.

Eine Website die man unter den Favoriten ablegen sollte, klick >>>>>

Golfplätze nur bedingt zufrieden

Die Ergebnisse des diesjährigen Herbstbarometers des Deutschen Golf Verbandes (DGV) geben keinen Anlass zur Freude. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Bewertung der wirtschaftlichen Lage durch die Golfanbieter eingetrübt. Dennoch ist die deutliche Mehrheit von über 71 Prozent der Befragten mit dem Golfjahr 2010 zufrieden bis sehr zufrieden. Etwa ein Viertel der Golfanbieter sehen ihre Erwartungen nicht erfüllt.

Das bisher schlechteste Ergebnis 
Mit einem Indexwert von 35,5 erreicht die Einschätzung der momentanen wirtschaftlichen Lage das bisher schlechteste Ergebnis seit der Einführung des Golfbarometers im Jahr 2005. Entgegen dem Vorjahreswert bedeutet dies ein Minus von 5,4 Punkten, gegenüber dem Frühjahr des Jahres ist der Index um 4,3 Punkte gesunken. Diese Entwicklung lässt sich unter anderem auf einen Rückgang bei den variablen Umsätzen zurückführen, zum Beispiel auf geringere Greenfee-Einnahmen. Ursachen dafür dürften das schlechte Wetter in der Saison 2010, die anhaltende Konsumrückhaltung in der ersten Jahreshälfte, aber auch der intensiver werdende Wettbewerb im Golfmarkt sein. Zu viele Mitgliederaustritte, zu wenige Neumitglieder und die generell recht hohen Erwartungen an die Saison 2010 kommen weiterhin als Grund in Betracht. Positiv zu bewerten ist, dass auch die Kostenentwicklung auf den Golfanlagen niedriger als im Vorjahr ausfällt.

Während Jahres- und Fernmitgliedschaften 2010 einen leichten Rückgang verzeichnen, stieg der Anteil an Vollmitgliedschaften im Vergleich zum Vorjahr leicht an. Bei Greenfee-Mitgliedschaften sind, entgegen dem Trend der letzten Jahre, erstmals sinkende Anteile festzustellen. Der Anteil an Golfanlagen, die Greenfee-Mitgliedschaften zum Kauf anbieten, sank um fünf Prozent auf aktuell 14 Prozent.





















Die Anzahl der Anlagen, auf denen Einnahmerückgänge bei den Greenfees zu verzeichnen sind, ist 2010 größer als die Zahl derer, bei denen Zuwächse erzielt werden konnten. Dies führte zu einem negativen Index im Bereich der Greenfee-Einnahmen. Angehobene Greenfee-Preise konnten dieser Entwicklung nicht entgegenwirken. 74 Prozent der Anlagen hielten die Greenfee-Preise allerdings konstant. Die Situation bei den Jahresbeiträgen hat sich im Vergleich zum Vorjahr trotz durchschnittlicher Erhöhungen ebenfalls leicht verschlechtert. 
Knapp 41 Prozent der Anlagen verzeichneten höhere Einnahmen durch Jahresbeiträge, 16 Prozent hatten geringere Einnahmen. Spürbare Rückschläge gab es bei den Einmalentgelten. Rund neun Prozent der Anlagen senkten hier die Preise, um Neukunden zu akquirieren. Bei 86 Prozent der Anbieter blieben die Preise konstant. Analog dazu zeigt der Index bei den Einnahmen aus Einmalentgelten einen negativen Wert von -19,9. 


Das DGV-Golfbarometer wird jeweils zum Beginn und zum Ende der jeweiligen Golfsaison vom Deutschen Golf Verband in Zusammenarbeit mit der PROJECT M GmbH durchgeführt. Es informiert prägnant und zeitnah über die aktuellen Stimmungen und Trends in der Golfbranche. Am DGV-Herbstbarometer 2010 beteiligten sich 241 Golfanlagen. 

Gesamtzahl der Seitenaufrufe