Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 5. Mai 2020

16. Kölner Golfwoche, ja oder ja...

Ja, mit Stand heute, Dienstag den 05.05.2020, also einen Tag vor der großen PK von Angelika Merkel und MP Laschet, bin ich guter Dinge das wir die 16.Kölner Golfwoche durchführen können. Klar, mit Abstrichen, mehr b2b und Hygieneauflagen können wir die Golfwoche wieder rocken, aber anders! 
#koelnergolfwoche, #abbaiosports


Los geht`s...

Minigolfplätze haben bereits geöffnet und die Biergärten dürfen in Bayern ab 18.Mai wieder öffnen. So MP Söder soeben in der PK. Ich denke mit Stand heute, Dienstag, den 05.05., zieht unser MP Laschet nach und auch wir können spätesten ab nächsten Montag, den 11.05., wieder auf den Platz.
Wir alle können es kaum erwarten und die Sehnsucht, endlich wieder Golf spielen zu können, ist groß. Aber vieles wird sich ändern, manches werden wir regelrecht neu lernen müssen. Das liegt vor allem an den umfangreichen Hygienevorschriften, an denen unsere veränderten Abläufe ausgerichtet werden müssen. 

Ab Montag heißt es schnell sein um eine TeeTime zu ergatern. Wir, im #gcamaltenfleiss, halten uns nicht nur an die neue #hygieneverordnung und Vorgaben des #DGV, sondern haben noch einen drauf gesetzt. Seht selbst, wir haben zu Erklärung ein eigenes Video produziert:





Montag, 20. April 2020

Sind Golfer System relevant?

Golfer sind System relevant, oder?

Wir haben in den letzten Wochen eine so noch nie dagewesene Zeit durchlebt. Machen wir uns aber mal wieder locker. Also nicht übertrieben, sondern maßvoll. Jetzt, da es wieder Klopapier gibt und Spaghetti liegt nur mehr eine kurzes Zeitfenster vor uns bis wir alle wieder zum Golfen kommen. 
Wir sollten locker bleiben und auf den Tag hoffen, an dem das Land NRW feststellt, dass Fußball Fans zu den System relevanten Berufsgruppen zählen, ohne die die Bundesliga nicht funktionieren kann. So ist es auch bei uns Golfern, wir sind System relevant!
Oder hat jemand eine andere Meinung?

Heute darf ich Ihnen den letzten Stand der Dinge zur 16. Kölner Golfwoche 2020 übermitteln. Kurz vorneweg, die Kölner Golfwoche ist geplant vom 18. - 25. Juli und mit Stand heute, 20.04.2020 spricht nichts dagegen, die 16te Kölner Golfwoche durchzuführen. Da wir keine Tausende Zuschauer haben und auch keinen Event in der Halle veranstalten, sind wir in diesen Sinne auch keine Großveranstaltung wie es der Gesetzgeber untersagt bis Ende August. Entsprechende Handlungsrichtlinien und Empfehlungen vom GVNRWe.V. (Golf Landesverband NRW) für die Durchführung von Turnieren werden wir rechtzeitig kommunizieren. Aber - und jetzt kommt das aber - keiner weiß was noch in den kommenden Wochen mit der Entwicklung des Corvid-19 Pandemie auf uns zukommt.

Freuen Sie sich mit mir auf die Zeit danach: #herzblutgolfer

Donnerstag, 21. November 2019

...im Fokus der Nachhaltigkeit

Der Golfsport im Fokus der Nachhaltigkeit

Nehmen wir an, ein Golfer benötigt im Jahr 24 Golfbälle. Bei weltweit 60 Mio. registrierten Golfern (Stand 2017; Quelle Golfsportmagazin) sind das 1,4 Milliarden Bälle. Jedes Jahr. Natürlich werden viele davon wieder gefunden (auch die Wasserhindernisse auf den Golfanlagen werden regelmäßig von Bällen gereinigt), aufbereitet und als „Lake Balls“ oder „Bälle mit Flugerfahrung“ wieder verkauft. Nichts desto trotz verbleibt ein Großteil davon in der Natur, wird vielleicht beim nächsten Mähgang geschreddert und dringt früher oder später in das Bodenreich ein. Hinzu kommen die ca. 6.000 Range Bälle, die ein Club zu Trainingszwecken braucht und die ebenfalls alleine aus Verschleißgründen alle 2-3 Jahre ausgetauscht werden müssen. Gleiches gilt für die Tees. 
Was kann ich als einzelner schon ausrichten, denken sich 60 Mio. Golfer weltweit? Doch, die liebe #nataliezahn von #olimargolf hat im folgenden umfangreichen Artikel dazu Stellung bezogen
Hier >>> https://www.olimar.de/blog/golf-und-nachhaltigkeit/ klicken Sie rein und nehmen Sie sich die Zeit zum Lesen. 


Quelle: Natalie Zahn kümmert sich bei #OLIMAR (#olimargolfreisen) um den Bereich "Golfreisen". Für die passionierte Golfspielerin (gcamaltenfliess) bedeutet das die perfekte Kombination von Job und Hobby. Natalie bereist unsere Zielgebiete regelmäßig und beurteilt das Angebot aus golferischer Sicht.



Keywörter: #biodiversität, #espiche golf, #golfspiel, #nachhaltigkeit, # sustainability,# wasser

#weihnachtsbazar

#
„Von drauß’ vom Walde komm ich her…“

WEIHNACHTSBASAR IN DER GASTRONOMIE

Zwar ist es noch ein wenig bis Weihnachten, doch diesen Termin sollten sich schon vormerken: Am 8. Dezember organisiert Ulla Heyder zum zweiten Mal einen Weihnachtsbasar im Restaurant des #gcamaltenfliess. Erwartet werden rund 30 Aussteller, die handwerkliche Kunst aus Beton, Holz, Stoff und anderen Naturmaterialien anbieten. Auch Schmuck ist mit dabei.

Weil der Basar im letzten Jahr bei den Clubmitgliedern und Gästen auf große Resonanz stieß, stellte Ulla Heyder für diesen Tag auch ein weihnachtliches Rahmenprogramm auf die Beine: Für die kleinen Gäste kommt ein Nikolaus, der einige Geschenke aus seinem großen Jutesack verteilt.



Der Kinder- und Jugendchor „Friends of Music Oberaußem“ sorgt nachmittags mit Weihnachtsliedern und Gospels für die musikalische Untermalung.
Und auch das ist neu: „Von drauß’ vom Walde komm ich her…“ Der Weihnachtsbasar beginnt bereits um 11 Uhr mit Plätzchen und Glühwein, die Gastronomie bittet im Wintergarten zum Weihnachtsbrunch (um Reservierung wird gebeten, da die Plätze begrenzt sind). 

Neuer Vorstand am #gcamaltenfliess

KONTINUITÄT, ZUVERLÄSSIGKEIT UND VERTRAUEN PRÄGEN GOLFCLUB AM Alten FLIESS MIT DEM NEUEN PRÄSIDENTEN ALFRED RICHTER UND DEM NEUEN VORSTAND SETZT DER E.V. DIESE LINIE FORT.


Zunächst einmal hier an dieser Stelle und Schwarz auf Weiß. Herzlichen Dank an Alle
die mir, den Schreiber dieser Zeilen, zur Ernennung des neuen Clubpräsidenten vom GC Am Alten Fliess e.V. gratuliert haben. Es war unser Platz  in Fliesteden, auf dem ich mich  vor etlichen Jahren in den Golfsport verliebt habe. Auch mein erster Trainer Hüseyin Cetin, ist immer noch Headpro "Am Fliess" und wir sehen uns fast täglich. Ich bin seit 1995 erst der dritte Präsident und auch das zeigt von Kontinuität und Zuverlässigkeit der Aktionäre, Gesellschafter und Betreibergesellschaft.

Und so ist dieser Wechsel eher eine Art Staffelstab-Übergabe: Den Boden haben die Vorgänger bestellt, der Weg ist im Wesentlichen definiert und das Ziel bleibt das Gleiche: ein Premiumplatz von hoher Qualität und eine Mitgliedergemeinschaft, die ihr „Club sein“ lebt und liebt. Nur halt, dass an der Spitze frische Energie mit ins Spiel kommt, ein paar neue Ideen, aber jeder Neue dockt an dem an, was sich bewährt hat. 
Die Wahl von mir zum neuen Präsidenten hat zudem einen ganz „natürlichen“ Grund: Dieter Esser, der das Amt seit neun Jahren innehatte, ist mittlerweile Achtzig und möchte, ebenso wie sein „Vize“ Horst Bosbach, nun einfach entspannt den Ruhestand genießen. Das Amt übernommen hatte er von Wilhelmine Göbel, mit deren Namen "der Fliess" ja von Anfang an eng verbunden ist: Ihr Mann Rolf Göbel war es, der seinerzeit gemeinsam mit Hans Peter Krämer Platz und Club aus dem Nichts geschaffen hat. Nach seinem Tod 2010 zog sich Wilhelmine Göbel als Präsidentin zurück und verfolgte das Geschehen beratend aus dem Hintergrund. Dies wird sie auch weiterhin tun, genauso wie Dieter Esser; denn etwas Elementares haben alle gemeinsam: Dieser unser Club hier, das ist nicht irgendetwas – es ist eine echte Herzenssache.
v.l.n.r.: Freddy A. Richter, Ursula Fetten-Gschaider, Dieter Esser, Kerstin Goerke, Wolfgang Berger
Aus gleicher Motivation heraus haben sich nun auch wir, im neuen Vorstand mit Wolfgang Berger, Claus Byhan und mir selber, neu aufgestellt. Wir stecken voller Elan und freuen uns auf die Aufgaben in den nächsten 4 Jahren.


Gesamtzahl der Seitenaufrufe